Biologischer Anbau
Verzicht auf Düngemittel und schonende Bodenbearbeitung sind die Grundlage für den biologischen Anbau

Biologischer Anbau

Biologisch angebaute Lebensmittel garantieren nicht nur einen schonenden, nachhaltigen Umgang mit der Natur, sondern sie sind auch die Voraussetzung für eine gesunde Ernährung. Wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass ein maßvoller Genuß von Wein, insbesondere Rotwein, vor einigen Krankheiten schützt. Insbesondere Herz-Kreislauferkrankungen werden vermindert. Daher ist der Genuss von biologisch angebautem Wein eine gute Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung.

Der biologische Anbau von Wein ist nichts Neues. Da bekanntermaßen der Weinbau Jahrtausende alt ist und man in den Anfängen keine chemischen Mittel zur Beeinflussung von Anbau und Gärung kannte, ist bis auf die kurze sogenannte 'Neuzeit' immer nur 'Ökowein' angebaut worden. Die Qualität war, wenn man den Überlieferungen glauben darf, hervorragend. Der Einsatz von chemischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln ist eine Entwicklung der Massenproduktion von Wein, die ohne Zweifel nicht nur (unnötige) Auswirkungen auf Geschmack und Farbe des Weines haben, sondern auch eine vollkommen űberflűssige Belastung der Natur darstellen. Daher entspricht der heutige Trend zu einem unter ökologischen Aspekten angebauten Wein den Jahrtausende alten Erfahrungen, dass ein guter Wein ohne 'Chemie' in Harmonie von Natur und Hege des Winzers gedeihen kann.

Die Domaine du Grand Fontanille wurde Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts vollständig auf die Produktion eines Weines unter strengen ökologischen Qualitätsansprüchen umgestellt und wird jährlich durch 'Ecocert' zertifiziert.

 

<< zurück

!